Samstag, 12. November 2011

Jägerschnitzel

Heute gibts eine Premiere. Üblicherweise stellen wir euch ja Rezepte vor, die wir seit Jahren mit uns rum schleifen, ausgiebigst erprobt haben und so weiter. Allerdings hat man hin und wieder ja auch Lust was neues auszuprobieren und das Ergebnis wollen wir euch nicht vorenthalten. Tollerweise hatte keiner von uns je zuvor ein Schnitzel so richtig selber gemacht oder ernsthaft mit frischen Pilzen gearbeitet - also ein großes Experiment.
Im Großen und Ganzen kann man sagen: Idee gut, Umsetzung stellenweise verbesserungswürdig. Vor allem, nein... eigentlich ausschließlich die Pommes sind für meinen Geschmack nicht zufriedenstellend gewesen. Ich hab euch ja neulich das Rezept für die Wedges vorgestellt und schrieb dort, dass man auch Pommes auf die Art machen kann, z.B. mit dem Nicer Dicer. Möglich ist das, auch wenn ich genau das erwartete Problem mit Nicer Dicer und großer Kartoffel hatte. Letztendlich pommesförmig is das Zeug geworden, aber das Ergebnis nach dem Backen is nich der Brüller. Vermutlich brauchen frische Pommes einfach mehr Zuwendung als Kartoffelecken. Bloß dafür war wenig Zeit zwischen Pilze putzen, Schnitzel panieren und und und.

Soviel sei gesagt... das Rezept ist aufwendig und dauert ganz schön lang wenn man wirklich alles frisch und selber machen will. Obendrein hinterlässts in der Küche ein bissel Chaos (was freu ich mich aufs Aufräumen -.-'). Aber es schmeckt ausgezeichnet.
Hier und da kann man sich viel Zeit und Arbeit sparen. Zum Beispiel könnte man fertig panierte Schnitzel kaufen und sich das unglaubliche Gematsche sparen. Oder man könnte die Pilze im Glas kaufen, für die ganz Faulen sogar schon geschnitten. Allerdings glaube ich, dass man zwischen frischen Pilzen und Pilzen aus dem Glas durchaus einen Unterschied schmecken dürfte.

Vielleicht bleibt man aber auch einfach ganz klassisch, denn das klassische Jägerschnitzel wird eigentlich gar nicht paniert. Wir wolltens aber so. ;)

Viel Arbeit erspart man sich auch wenn man sich bei der Pilzauswahl auf Champignons beschränkt, denn die kommen im Allgemeinen schon sehr sauber daher. Wir hatten zusätzlich Pfifferlinge gekauft und da die zu den Pilzen gehören, die sich nicht mal eben züchten lassen sondern wirklich noch im Wald gesammelt werden müssen sahen sie auch entsprechend aus. Von den 200g in der Packung waren 50g Dreck würd ich schätzen. Also kam ich auch nicht umhin entgegen der überall nachzulesenden Empfehlung die Pifferlinge doch ins Mehlwasser zu geben um wenigstens die gröbste Erde und Tannennadeln ab zu kriegen und sie danach von Hand weiter zu putzen. Friemelarbeit... gar nicht mein Fall.

So oder so, letztendlich lohnt sich sämtliche Arbeit ja doch wenn das was nachher auf dem Teller ist gut schmeckt und das war in diesem Fall durchaus gegeben.





Zutaten (für 4 Portionen):
4 Schnitzel
400 g Pilze (z.B. Champignons, Pifferlinge)
Mehl, verquirlte Eigelbe, Paniermehl zum Panieren
100 ml Rotwein (im Original Weißwein)
100 ml Rinderbrühe
2 Schalotten fein gewürfelt
Salz, Pfeffer
1 EL gehackte Petersilie
100 ml Sahne
100 g Creme fraiche
Butterschmalz
Butter

gewünschte Beilage, z.B. Pommes


Die Schnitzel kurz abspülen und trocken tupfen und anschließend zwischen Frischhaltefolie dünn klopfen. Gut auf beiden Seiten salzen und pfeffern. Mehl, Eigelb und Paniermehl in verschiedenen flachen Behältern bereitstellen. Die Schnitzel im Mehl, dann im Eigelb und zuletzt im Paniermehl wenden, das Paniermehl ein wenig andrücken. Anschließend werden die Schnitzel in einer Pfanne mit Butterschmalz goldgelb gebraten und danach im Ofen warm gestellt.

Das restliche Fett aus der Pfanne entfernen und ca. 1EL Butter in der Pfanne heiß werden lassen. Jetzt die fein gehackten Schalotten in der Butter anschwitzen und die Pilze hinzu geben. Die Pilze werden so lange gebraten bis sie etwas Farbe bekommen und dabei immer schön geschwenkt. Zeit für Alkohol... Mit Rotwein ablöschen und diesen fast vollständig reduzieren lassen, anschließend mit der Rinderbrühe aufgießen und kurz köcheln lassen. Sahne, Creme fraiche und Petersilie unterrühren und heiß werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig!


Kommentare:

  1. Habe das ganze mit Fertig-Pommes und ohne Wein in der Soße gemacht da mein Schatz keinen Alk in den Soßen mag. Schmeckt aber trotzdem super lecker!!!

    Vielen Dank für diese Köstlichkeit!!

    AntwortenLöschen
  2. Huch...das erste mal dass ich ein rezept fpr Jäherschnitzel mit panierten finde. Kannte es bisher nur mit Naturschnitzeln und auch selbst so gemacht.
    Spaart u.a auch ne menge Arbeit und die schön knusprige Panade weicht bei der Soße eh nur auf.
    Jedenfalls stimmt es dass man einen Untershcied zwischen frischen Pilzen und Pilzen aus dem glas schmeckt..der ist generell gigantisch und eigentlich möchte ich ausser vllt für Pizza gar keine Pilze aus der Dose oder dem Glas mehr benutzen. Pfifferlinge oder Steinpilze sind zusätzlich übrigens unglaublich lecker und mit verschiedenen Pilzen wird die Soße noch interessanter.

    ...oh da fällt mir auf dass ich gerade wohl wieder Leichen schände...doch schon ein Jahr alt :s

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...