Sonntag, 1. Januar 2012

"Bierdosen" Brathähnchen

Bier und Hähnchen gehören einfach zusammen. Das haben schon diverse Künstler bis hin zu Hip Hop Stars für sich entdeckt. Das Bier macht die Hühnerhaut schön knusprig und es aromatisiert das Fleisch, wenn man das Geflügel der Wahl quasi von hinten mit einer Bierdose ausstopft. Soweit so gut... aber grade bei uns in Ökoland is das mit den Bierdoesen ja so eine Sache - erstmal gescheites Bier aus der Dose finden oder überhaupt noch Dosen... dann das Pfand: kurzum; ein Alptraum. Man kann sich stattdessen einfach eine Bierflasche greifen, einen Hühnerbräter (davon gibt es verschiedene Versionen, dazu demnächst hier ein VS. Posting) und gegebenenfalls noch eine feuerfeste Schale um abtropfende Flüssigkeit und Marinade aufzufangen. Und wie das so ist, haben wir in unserer Beschreibung sogar noch einen Protip dabei, damit das Huhn nicht zu trocken, sondern für den maximalen Fleischgenuss schön saftig wird. Zugegeben: Das ganze ist eher was für Tage wo ihr eh vorhattet, danach mal gründlich den Ofen zu reinigen, aber es lohnt sich auf alle Fälle.




Zutaten:
1 Huhn
Speiseöl
1 Flasche/Dose Bier
Salz
Paprika edelsüß
1 Knoblauchzehe
1-2 EL Aceto Balsamico


Vorab: Solltet ihr das ganze stilecht mit einer Bierdose zubereiten wollen, kurz einige Hinweise.

1. Solltet Ihr die Bierdose oben abschneiden: Vorsicht, scharf! Ansonsten tuts auch einfach eine Dose aufzumachen und im Deckel mit ein paar zusätzlichen Löchern zu versehen.
2. Die Dose wird verdammt heiß, also nicht einfach dranfassen.
3. Schale unterstellen, es sei denn ihr seid scharf auf eine Sauerei die sich gewaschen hat.

Zuerst das Huhn kurz kalt abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen.
Ofen auf 180 - 200 °C vorheizen (Umluft)
Den Hähnchenbräter mit gut einer (kleinen) Tasse Bier befüllen. Bei der Bierdose einfach 1/3 in eine Schüssel abgießen. Das übrig gebliebene Bier nicht trinken, ihr braucht es später noch! Den Aceto Balsamico dazugeben. Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und ebenfalls in die Dose/den Bräter einfüllen. Wer mag, kann je nach Geschmack noch etwas frischen Thymian oder Rosmarin mit zur Flüssigkeit geben.
Danach das Huhn marinieren. Das Ganze geht am einfachsten, wenn ihr den Vogel bereits auf das Mittel eurer Wahl - Dose oder Bräter - gesteckt habt: Ein wenig (!) Speiseöl in eine kleine Schüssel oder Tasse geben, ordentlich Paprikapulver hinzugeben, ebenfalls ordentlich Salz hinzufügen. Das ganze soll eine recht zähe Masse ergeben die gut an dem Huhn haftet. Mit einem Pinsel auf das Huhn auftragen. Protip: Damit das Fleisch schön saftig wird, verschließt den Hals des Huhns mit der Haut. Am besten eignen sich zum Befestigen Rouladennadeln.
Nachdem das Huhn mariniert ist, wird es nun Zeit für den Ofen. Bratet das Huhn gut 45-50 Minuten durch. Etwas vom restlichen Bier und eine ordentliche Prise Salz mischen und das Huhn in den letzten 10-15 Minuten mit dieser Mischung einmal bepinseln damit die Haut schön knusprig wird.
Sollte nun immernoch etwas Bier übrig sein - Prost!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...