Montag, 27. Februar 2012

Gefüllte Teigtaschen

Und es kommt direkt noch ein weiterer Vorschlag einer Leserin hinzu. Wie immer danke für den Vorschlag. Heute versuchen wir uns an gefüllten Teigtaschen. Da uns keine genauen Vorgaben auferlegt wurden interpretieren wirs als orientalisch angehauchte Blätterteigtaschen mit einer Hackfleisch-Feta und einer Spinat-Feta Füllung. Statt Blätterteig kann also auch Yufka-Teig verwendet werden. Greift man auf fertigen Teig zurück sind die Taschen einfach und schnell gemacht. Sie eignen sich auch als Vorspeise für mehrere Personen oder als Partysnack. Wem die Taschen einfach so zu trocken sind, der kann sie auch mit ein paar Dips aufpeppen. Wir wärs zum Beispiel mit einem Joghurt-Dip? Vielleicht mit Minze oder Koriander. Natürlich kann man die Teigtaschen auch süß füllen. Oder den Spinat oder den Feta durch anderes Gemüse oder einen anderen Käse ersetzen. Uns sagen diese beiden Füllungen aber am meisten zu. Gemischt zu einer Füllung schmecken sie übrigens auch super.

Wer sich ein wenig auskennt, erkennt die Anlehnung an türkische Börek. Diese sind jedoch meistens noch etwas herzahfter Gewürzt und verwenden den Originalteig. Dazu gegebenenfalls in einem späteren Post mehr. 





Zutaten (für 6 Teigtaschen):
1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
200 - 250 g Rinderhack
Spinat frisch oder Tiefgekühlt
1 Zwiebel
1 Päckchen Feta
Salz
Pfeffer
Oregano
Chiliflocken
Nelken
Knoblauch
Kardamom
Muskatnuss gemahlen
Kreuzkümmel
Paprikapulver


Die Zwiebel fein würfeln und die Hälfte davon in einer Pfanne mit Olivenöl glasig dünsten. Eine Knoblauchzehe schälen und mit der flachen Seite eines Messers andrücken und zu den Zwiebeln geben. Dann das Hackfleisch dazu und scharf anbraten. Gewürzt wird diese Füllung mit Salz und Pfeffer, süßem Paprikapulver, Chiliflocken, Oregano, 1-2 Gewürznelken, 1-2 zerdrückten Kardamomkapseln (oder gemahlenem Kardamom) und Kreuzkümmel. Wenn alles angebraten und gewürzt ist die Mischung zum Abkühlen in eine Schüssel füllen. Die Knoblauchzehe, Nelken und Kardamomkapseln sollte man soweit man sie wiederfindet aus der Füllung fischen.

Nun ist der Spinat an der Reihe. Die andere Hälfte der Zwiebeln glasig dünsten und den Spinat dazu geben. Je nachdem ob frisch oder tiefgekühlt den Spinat zerfallen oder auftauen lassen. Hier wird mit Salz und Pfeffer sowie Muskatnuss abgeschmeckt. Auch diese Mischung sollte man abkühlen lassen. Tiefgekühlter Spinat zieht sehr viel Wasser, will man keine matschigen Teigtaschen haben sollte man evtl. ein wenig Flüssigkeit abgießen. Ich habe ihn einfach in einem Sieb abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit bis alles abgekühlt ist kann man den Blätterteig vorbereiten. Je nach Größe muss man ihn vielleicht noch ein wenig ausrollen um 6 ausreichend große, gleichmäßige Rechtecke daraus schneiden zu können.
Sind die Füllungen abgekühlt werden sie jeweils mit zerkrümeltem Feta vermischt und dann portionsweise auf die Blätterteigrechtecke gegeben. Diese schlägt man dann zu dreieckigen Taschen um und drückt die Ränder zusammen damit sie verkleben. Wer will kann sich auch mit Eigelb behelfen oder die Ränder mit einer Gabel andrücken. Für eine schöne glänzende Kruste auf den Teigtaschen kann man die Taschen vor dem Backen auch mit Eigelb bestreichen, oder man bestreicht sie mit Wasser. Empfehlungen dazu macht sicher auch die Blätterteigpackung.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft werden die Taschen dann auf einem mit Backpapier belegten Backblech ca. 20-30 Minuten gebacken bis sie goldbraun und knusprig sind.




Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...