Samstag, 14. April 2012

Lynchburg Lemonade

Wo wir gerade beim Bourbon sind: Eines geselligen Abends stolperten wir über ein Werbeschildchen in einer bekannten und öfters aufgesuchten Tex-Mex Bar. Was mussten wir lesen? Eine Lemonade... aus Lynchburg, Tennessee. Okay. Davor waren Schatz und ich (und unsere Begleiter ebenso) eigentlich nicht besondere Fans von Jakob Daniels kleiner Brennerei. Das sollte sich allerdings schlagartig ändern! Die Lynchburg Lemonade ist ein süß-saurer Spaß, der läuft wie jeck. Wirklich. Seit diesem legendären Abend haben wir selber oft versucht das Getränk zu perfektionieren. Da die Zubereitung denkbar einfach ist, ist es uns gelungen... und da wir dreist sind haben wir sogar die richtigen Gläser zur Produktpräsentation (einfach vor Ort aus dem Barbestand rausgekauft).

Protip: Lynchburg Lemonade ist genau das richtige für einen Sommertag.



Zutaten (für einen einzelnen Drink):
Zitrone
Limette
1 cl Cointreau
4 cl Sour Mash Bourbon Whisky (entweder Jack Daniels oder den guten Clarkes vom Al-D)
Sprite (zum auffüllen)


Zitrone auf hartem Untergrund rollen, dann achteln und den Saft eines Zitronenachtels in ein Glas geben. Limette ebenfalls auf hartem Untergrund rollen, achteln und den Saft zweier Limettenachtel zu dem Zitronensaft geben. Das Zitronenachtel und die Limettenachtel mit ins Glas geben und 2-4 Eiswürfel in das Glas füllen. Danach den Cointreau und den Bourbon dazu schütten. Das ganze mit Sprite auffüllen und umrühren.

Enjoy!


Kommentare:

  1. Per Zufall diese Seite gefunden, und dies als erstes "nachgekocht". Danke fürs Kopfweh. Hat gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser spät als nie antworten:
      Ist auch einer unserer Klassiker, der eigentlich auf jedem Fest gereicht wird. Einfach, stark in der Wirkung und lecker.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...