Samstag, 8. Dezember 2012

Shortbread

Gestern wurde bei uns endlich die Plätzchenbäckerei für dieses Jahr eröffnet. Wir haben uns einiges vorgenommen und sind vermutlich schon jetzt viel zu spät dran um noch alles gebacken zu kriegen... im wahrsten Sinne des Wortes.

Den ersten Testlauf machte Shortbread. Für alle die nicht wissen was das ist, hier in einem Wort erklärt: Leckerkeksmitganzvielbutter
Der in Deutschland beheimatete Butterkeks nur echt mit 52 Zähnen kann gegen diese schottische Butterbombe im Traum nicht anstinken. Und spätestens seit Julia Child wissen wir: Butter = gut.
Aber auch abgesehen davon sind diese Kekse einfach unverschämt lecker.

Während der Klassenfahrt nach Schottland wurde Shortbread sogar quasi zu unserem Hauptnahrungsmittel. Nicht unbedingt gesund, aber das hat in dieser Situation niemanden interessiert, schließlich waren wir damals alle noch überzeugt davon, dass man das was auf der Insel so auf die Teller kommt keinesfalls fressen kann.





Zutaten:
250 g Mehl
125 g Maismehl
100 g brauner Zucker (extra fein)
250 g Butter
Salz


Die Butter sollte weich sein, also am besten holt ihr sie etwas früher aus dem Kühlschrank. Mehl und Maismehl können schonmal abgewogen und gemischt werden.
Solltet ihr keinen extra feinen braunen Zucker kriegen könnt ihr auch normalen braunen Rohrzucker nehmen und in der Küchenmaschine, im Mörser oder was euch sonst so in die Finger kommt etwas zerkleinern.
Nun Butter, Zucker und 2-3 Prisen Salz mit dem Handmixer gut verrühren. Anschließend portionsweise die Mehlmischung dazusieben und zwischen jeder Portion wieder gut verrühren. Evtl. müsst ihr dafür vom Rührbesen auf den Knethaken wechseln, je nachdem welches Werkzeug ihr nutzt.
Wenn der Teig soweit vermischt ist knetet ihr ihn noch kurz mit den Händen durch bis er geschmeidig wird. Dann eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen könnt ihr dann schonmal auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier ausstatten.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen (so klebt der Teig nicht am Nudelholz fest). Der Teig sollte ungefähr einen halben Zentimeter dick sein.
Ihr könnt daraus nun kleine Rechtecke schneiden oder jede beliebige andere Form. Ich habe einfach einen Ausstecher genommen. Mit einer Gabel ein paar Löcher hinein pieken und ca. 15 Minuten im Ofen backen.
Das Shortbread darf ruhig noch ein bisschen weich sein wenn die Backzeit gerade abgelaufen ist. Immerhin sollten die Kekse schön hell bleiben. Solange die Kekse noch heiß sind mit etwas Zucker bestreuen und abkühlen lassen.

Zubereitungszeit inklusive Ruhezeit: ca. 1 Stunde

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vorbei kommen oder selber machen. ;P
      Wobei im Moment is die Dose leer... also erst wieder nächste Woche. XD

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...