Mittwoch, 12. Dezember 2012

You're fired: Keramik Pfanne

Ich bin ein Pfannenfreak. Gusseisen hats ja schon in unserer Küche und vor einiger Zeit durfte eine keramik-emaillierte Pfanne bei uns einziehen. Voller Zuversicht so zu brutzeln wie zu Omas Zeiten probierte ich die Pfanne aus...

Und was zum Teufel soll der Sch...s?? Ich weiß nicht was die Leute sich bei diesem Konstrukt gedacht haben, aber "fettfrei braten ohne anbrennen" erscheint (zumindest mit unserer Keramik-Pfanne) unmöglich! Aber auch mit Öl/Butter/Butterschmalz wurde es nicht wesentlich besser. Alles was den Weg in die Pfanne fand, überzog den offenbar etwas sehr grobporigen Keramikboden mit einer Schicht angebranntem.

Selbst so einfaches Zeug wie Huhn schaffte es in der Pfanne pappen zu bleiben. Bei einer solchen Pfanne wäre meine Oma nicht amüsiert gewesen, davon bin ich überzeugt. Ich glaube sogar, dass sie dem Pfannenhersteller einen saftigen Brief geschrieben hätte.

Zugegeben, die Erhitzung der Pfanne geht fix. Das wars aber auch schon... denn dieses Biest muss man auch noch von Hand waschen, da die Emaillierung nicht spülmaschinenfest ist.

Insgesamt kann man sagen:

2/10 would not buy again. You´re fuckin fired, Pan.

PS: Zur Verdeutlichung haben wirs uns gespart das Ding zu schrubben bis es wieder weiß ist. Das wäre zwar sicher irgendwie gegangen, aber wenn sich eine Pfanne schon damit rühmt, dass man sie bloß mit einem feuchten Küchenpapier auszuwischen braucht, dann sollte schrubben eigentlich nicht nötig sein. 

 

Kommentare:

  1. Ja,die billigen Nachmachkermaikpfanne mit der spürbar un-glatten Oberfläche kann man knicken..


    Wir haben auch Keramikpfannen, zweierlei Sorten.

    Einmal die Keramikpfanne aus dem TV-Shop mit dem Lotuseffekt, wunderbar streichelglatt dass sich wie eingecremt anfühlt wenn man drüberstricht...

    und der billige un-glatte Abklatsch den es mal bei Netto gab. Die Oberfläche ist nicht spiegelglatt sondern spürbar...hm...nicht rauh aber..ich denke deine Pfanne fühlt sich auch so an, wie rauhe Haut, irgendwie.

    Die erste Pfanne ist super, wirklich..ich liiiebe sie.

    Früher waren diese Pfannen ja grün, die neuen gibts jetzt in Rot..aber solange unsere Grüne noch funktioniert, verwende ich sie.

    Sie hat zwar mittlerweile doch ein paar wenige Kratzer, aber es backt nichts an, man muss sie nur liebevoll vor der Benutzung mit etwas Öl einstreicheln. Also Klecks Öl rein, mit Küchentuch verreiben, fertig.

    Bei der Billigpfanne ist die Keramikschicht auch deutlich dünner..unsere Pfanne könnte man auch in die Spülmaschine schmeissen.

    Nur eiskaltes Wasser sollte man nicht in die heisse Pfanne gießen, der Temperaturschock könnte laut Herstellerangaben sonst das Emaille abplatzen lassen.

    Bisher aber super und wir haben sie schon einige Jahre.

    Wenn, dann besorgen wir uns wieder so eine. Aber bisher haben wir mit der Edelstahl-, der Gusseisen- und der Keramikpfanne genug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mich brennend interessieren würde, wäre die Marke eurer guten Keramikpfanne. Weil irgendwie denke ich, dass meine Oma nicht umsonst eine hatte...

      Löschen
  2. Kann mich CurSan nur anschließen. Bitte Marke und Preis, nur so kann man diesen Artikel nachvollziehen! Ich bin nämlich mit Grund Fan von Keramikpfannen, denn wenn man sie richtig erhitzt, und dann erst das Fett dazu gibt, können die schon was.
    LG!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...