Sonntag, 3. März 2013

Schokopudding mit Erdnussbutter-Mousse und Bacon

"Alles ist besser mit Bacon"... heißt es ja. Und diese Behauptung wollten wir einmal mehr auf die Probe stellen. Für dieses Rezept haben wir uns dreist bei Tasty Kitchen bedient. Weil es so lecker war wollten wirs euch nicht vorenthalten. Daher bekommt ihr heute eine leicht angepasste Variante.

Das schöne ist, dass ihr hier gleich ein Rezept für selbstgemachten Schokopudding bekommt. Und der ist so gut, dass ihr nie wieder ein Pulvertütchen kaufen müsst. Der Pudding ist sehr viel schokoladiger als sein Pulverkumpel - kein Wunder, es kommt auch ordentlich Schokolade rein. Und der Zeit- und Arbeitsaufwand ist kaum größer als beim Fertigprodukt.

Also hier kommt es: selbstgemachter Schokoladenpudding mit Erdnussbutter-Mousse und kandiertem Bacon.


Schwierigkeit insgesamt:
medium






Zutaten (für 3-4 Personen):
Für den Pudding:
500 ml kalte Milch
125 g Schokolade min. 70% Kakao (gehackt)
Tasse Speisestärke
Tasse Zucker (evtl. etwas mehr oder weniger je nach Geschmack)
Prise Salz

Für die Mousse:
½ Tasse Sahne
Tasse Ersnussbutter (ohne Stückchen)
¼ Tasse Kondensmilch
Zucker

Für den kandierten Bacon:
3-4 Scheiben Bacon
Ahornsirup


Einen Teil der kalten Milch in eine Tasse geben, darin wird dann die Stärke aufgelöst. Den Rest der Milch in einem Topf mit dem Zucker und einer Prise Salz erhitzen. Kurz bevor die Milch kocht wird dann die restliche Milch mit der aufgelösten Stärke eingerührt. Nun lasst ihr die Milch eine Weile köcheln bis sie anfängt anzudicken. Dann kommt die gehackte Schokolade dazu und wird im Pudding aufgelöst. Fertig zum Umfüllen ist der Pudding dann wenn er etwa die Konsistenz hat, die man auch vom Fertigprodukt kennt. Den Pudding dann in Gläser oder Glasschüsseln füllen. Zum Stürzen die Form zuvor mit kaltem Wasser ausspülen. Nun noch mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank abühlen lassen.

Für die Mousse die Sahne steif schlagen. Erdnussbutter, Kondensmilch und Zucker zu einer cremigen Masse verrühren (die Mengen evtl. ein wenig anpassen falls die Konsistenz zu fest oder zu flüssig ist) und anschließend die Sahne unterheben bis eine luftige gleichmäßige Mousse entsteht und ebenfalls abgedeckt kaltstellen.

In einer Schüssel den Bacon mit etwas Ahornsirup "marinieren" und in einer Pfanne knusprig braten. Lasst den Bacon dann auf einem Küchenpapier abtropfen. Aber vorsicht... bei uns klebte der Bacon am Küchenpapier fest weil wir ihn zu lange dort haben liegen lassen. Den Bacon zerkrümeln oder klein schneiden.

Nun gehts ans Anrichten. Die Erdnussbutter-Mousse bringt man am besten mit einem Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel an dem man unten eine Ecke abgeschnitten hat auf den Pudding. Dann nur noch den Bacon darüber streuen und dann heißts: genießen!

Die Kombination aus süß und salzig schmeckt wirklich gut und in diesem Fall stimmt es wirklich: Alles ist besser mit Bacon.


Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten + Zeit zum Abkühlen


Kommentare:

  1. Du hattest dir eine Review über die BB-Cream von Catrice gewünscht. Falls du sie noch nicht entdeckt hast, wollte ich dir über diesen Weg kurz Bescheid geben.
    Hier gehts zur Review. (click!) Die Eyeshadow-Base finde ich übrigens klasse, nur sie stinkt ein wenig und die Nude-Palette ist einfach wahnsinnig schön.
    Danke auch für euren Award, habe mich sehr darüber gefreut.
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah cool. Na liest sich ja ganz vielversprechend. Allerdings kommt bei mir zur Zeit mal wieder der eigentlich längst ausgestorbene Teenager durch, da würd mir so eine mäßig deckende BB Cream nich reichen. Das stimmt, ich find auch die Base müffelt ziemlich. Wie olle Knetmasse oder keine Ahnung. Zum Glück kriegt man das auf den Augenlidern nicht so mit, bei einer Creme wär so ein Geruch ein absolutes Todesurteil.

      Löschen
  2. Also der Pudding wird definitiv auch mal ausprobiert. Aber mit Erdnussbutter-Mousse und Bacon? Na ich weiß noch nicht.... ist aber bestimmt mal interessant!
    Übrigens Danke für den Award, ich habs mal gleich in einen Blogpost (http://weltfarben.blogspot.de/2013/03/very-inspiring-blogger-award.html) umgesetzt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pudding allein ist auch schon lecker. ^^ Oh cool... werd ich mir gleich mal ansehen.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...