Sonntag, 26. Januar 2014

Würzige Fleischbällchen-Nudelpfanne

Manchmal gibt es Rezepte die sucht man sich... und manchmal finden einen die Dinger einfach so. Das hier kam über meine Kollegin Janine in unseren Besitz. Dafür vielen Dank, denn das Zeug ist echt der Knaller, wenn auch MÄCHTIG. Nudeln mit Wurstbrät und Schinkenspeck? Dazu das ganze in einer pinkanten Sauce aus Frischkäse? Bring it on! Wirklich empfehlenswert und was, das schnell geht und pappsatt macht.

Gleichzeitig ist das unser erster Post für dieses Jahr und dabei ist der erste Monat fast rum. Insgesamt haben wir uns dazu entschlossen, momentan etwas langsamer zu machen, da der Aufwand für ein solches Dauerprojekt wie den Blog doch einiges an kreativer Arbeit erfordert und wir momentan darüberhinaus an diversen Fronten aktiv sind. Hier Sport, da Job und irgendwann will man auch einfach mal alte Leibspeisen auspacken oder auswärts essen gehen.


Schwierigkeit:
 






Zutaten (für 4 Portionen):
1/2 Paket Spaghetti
150 g Schinkenspeck, gewürfelt
1 Bund Frühlingszwiebeln
Brät aus 5 Chilibratwürsten/Salsiccia
1 Packung Frischkäse Tomate o. Paprika/Chili
1/4 Tasse Milch oder Sahne
Basilikumblätter (Deko)


Die Spaghetti kochen. Während das Wasser dafür auf die nötige Temperatur gebracht wird, könnt ihr schonmal aus dem Brät der Bratwürste kleine Hackbällchen formen und die Frühlingszwiebeln auf Ringe schneiden. Dann den Speck in einer Pfanne ohne weiteres Fett knusprig braten.  Die Hackbällchen zu dem Sepck geben und fertig braten. Beides aus der Pfanne entnehmen und zur Seite stellen. Im restlichen Fett werden nun die Lauchzwiebeln kurz angebraten. Danach mit einer Kelle Nudelwasser ablöschen. Den Frischkäse zugeben und köcheln lassen, bis sich eine sämige Sauce ergibt. Falls nötig mit Milch oder Sahne verlängern. Hackbällchen und Speck wieder in die Pfanne geben und die gekochen und bereits abgetropften Spaghetti durch die Sauce ziehen (oder die Nudeln auf einem Teller in Sauce ertränken... wie ihr mögt). Das ganze zum Abschluss noch mit enigen Basilikumblättern garnieren. Done.

Nächstes Mal würden wir eventuell etwas mehr Frischkäse nehmen. Vielleicht liegt es daran, dass Philadelphia seine Packungsgrößen verkleinert hat, aber irgendwie hätte es ein bisschen mehr Sauce sein können

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Kommentare:

  1. Also ich muss sagen, dass sieht schon sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch. Aber wirklich SEHR MÄCHTIG... und das Brät aus den Würsten zu bekommen ist eine Heidensauerei. Aber wer gerne rummatscht und es deftig mag, ist da genau richtig.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...