Donnerstag, 6. November 2014

Kölner Hexenkessel mit Maggots & Cheese

Halloween fand dieses Jahr zwar leider etwas anders statt als geplant, aber zwei schöne Rezepte sind dabei trotzdem rausgesprungen.
Als Hauptgang gab es Kölner Hexenkessel (man könnte es auch Hexenkotze taufen rein optisch) und dazu Maggots & Cheese. Dass sich hinter Maggots & Cheese nichts anderes als Mac & Cheese verbergen dürften die meisten schon erraten haben. Beim Kölner Hexenkessel handelt es sich um einen kölsch angehauchten und grün eingefärbten Stew.
Der Ekelfaktor hält sich zugegebenermaßen halbwegs in Grenzen aber dafür schmeckte es umso leckerer.

Unser Rezept zu den Maggots & Cheese findet ihr hier. Um es ein wenig geschmacklich auf das Stew abzustimmen haben wir einfach ein paar Schlucke Bier an die Käsesauce gegeben und die Maccaroni haben wir durch "madenförmige" Gabeletti ersetzt.

Schwierigkeit:






Zutaten (für 3-4 Personen):
1 kg Schweinegulasch
2 Zwiebeln
2 Karrotten
2 Stangen Staudensellerie
300 ml Kölsch
650 ml Gemüsebrühe
Butter / Margarine
Mehl
Salz
Pfeffer
1-2 Lorbeerblätter
1/4 TL Thymian
Lebensmittelfarbe (optional)


Die Zwiebeln würfeln, die Karrotten ggf. schälen und in Scheiben schneiden. Den Sellerie putzen und ebenfalls in Scheibchen schneiden.
Nun die Zwiebeln in reichlich Butter oder Margarine in einem großen Topf glasig dünsten, anschließend das Fleisch hinzugeben und von allen Seiten anbraten (oder im eigenen Saft blubbernd köcheln wenn man absolutes Premiumfleisch erwischt wie es uns passiert ist -.-).
2-3 EL Mehl über das Fleisch streuen und gut verrühren, dann das Gemüse dazugeben und nocheinmal alles gut vermengen. In dieser Zeit sollte das Mehl etwas angeschwitzt sein. Mit einem Teil der Brühe und des Kölschs ablöschen bis alles gut mit Flüssigkeit bedeckt ist. Vorsichtig umrühren bis sich das Mehl und die Flüssigkeit zu einer Sauce vermischt haben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Lorbeerblätter und Thymian zugeben.

Den Herd auf niedrige Stufe zurück stellen, Deckel auf den Topf und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren und ggf. Brühe und Bier nachgießen. Wenn das Fleisch gar ist nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und falls gewünscht mit Lebenmittelfarbe einfärben.

Bei der Lebensmittelfarbe sollte man allerdings eventuell vorher einen Geschmackstest durchführen. Wir hatten eine flüssige Farbe und ein Pulver. Das Pulver schmeckte ziemlich bitter und war daher ungeeignet.

Zubereitungszeit: 15 Minuten + 2 Stunden Garzeit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...