Freitag, 2. Januar 2015

Glühwein-Cocktail

Heute stellen wir euch eine Kreation meines Dads vor. Weihnachten hielt er plötzlich eine Flasche selbstgemachten Glühweinextrakt in der Hand. Im ersten Moment konnte ich mir nicht so Recht vorstellen, was man damit machen soll. Aber sein Vorschlag, etwas davon mit Prosecco zu mischen klang irgendwie plausibel und geschmacklich war es sehr überzeugend.

So überzeugend sogar, dass ich für Silvester das Gleiche machen wollte. Zwar mit Sekt statt Prosecco aber you get it. Also habe ich nach dem Rezept gefragt und es auch bekommen. Und siehe da, wirklich schwer ist es nicht. Ihr braucht lediglich ein paar Zutaten, einen Topf, etwas Zeit und zuletzt eine Flasche zum Abfüllen.


Schwierigkeitsgrad:





Zutaten:
1l Glühwein
1-2 Vanilleschoten
1 Zimtstange
1 Orange
Zucker
Amaretto
Cassis (optional)


Als Glühwein könnt ihr nehmen was ihr möchtet. Eine ganz normale Flasche Glühwein aus dem Supermarkt um die Ecke tuts völlig. Wer es unbedingt möchte kann aber natürlich auch selbstgemachten Glühwein als Grundlage verwenden.

Der Wein kommt in einen Topf und dazu kommt eine Zimtstange und 3-4 Streifen, die ihr mit einem Sparschäler von einer Orange abgeschält habt. Wenn ihr die Schale von Orangen, Zitronen und Co. verwendet lohnt es sich übrigens immer, diese vorher mit heißem Wasser abzuspülen. Eigentlich sollten nun 2 Vanilleschoten dazu. Ich habe mich stattdessen allerdings dazu entschieden, lediglich eine bereits ausgekratzte Vanilleschote hinzuzugeben und den Zucker durch selbstgemachten Vanillezucker zu ersetzen.

Selbstgemachter Vanillezucker ist nichts anderes, als ein Glas mit Zucker, in das über längere Zeit ausgekratzte Vanilleschoten gesteckt wurden. Ein paar Teile dieser gezuckerten Schoten habe ich auch noch mit dazugegeben. Food Recycling sozusagen.

Was die Zuckermenge angeht, so habe ich ein paar EL davon an den Wein gegeben. Geschätzt 2-3 vielleicht.

Nun wird der Glühwein von 1l auf ca. 250-300ml einreduziert.

Anschließend kann man noch etwas Amaretto und Cassis hinzugeben, wobei der Amaretto wichtiger ist als der Cassis. Letzteren hatten wir ohnehin nicht im Haus und haben stattdessen einen kleinen Schluck Kirschsaft hinzugegeben. Den hätte es aber vielleicht gar nicht unbedingt gebraucht.

Nach dem Abschmecken ist der Glühweinextrakt dann bereit, in eine Flasche abgefüllt zu werden.

Für den Glühwein-Cocktail gebt ihr dann einfach etwas Extrakt in ein Sektglas und füllt es mit Prosecco oder Sekt auf.

Fallen euch noch andere Einsatzgebiete für den Extrakt ein? Dann immer her mit euren Ideen! :)

Von hier aus erstmal: Danke CD für das Rezept!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...