Sonntag, 29. November 2015

Buffalo Chicken Dip

Natürlich erfinden auch wir nicht alles was wir kochen selbst, sondern nutzen das große weite Internet mindestens als Inspirationsquelle. Manchmal finden wir aber auch Rezepte, die wir 1:1 nachkochen. So auch dieses hier.

Gestern Abend haben wir mal wieder am perfekten Chickenwrap getüftelt, wobei wir allerdings immernoch nicht zu einem finalen Ergebnis gekommen sind. Das Ergebnis war zwar echt lecker, aber noch nicht ganz so wie wir es haben wollen.

Wenn wir dann aber schon mal mit Tex-Mex anfangen, dann hören wir nicht bei einer Sache gleich auf. Am Wochenende darf man sich ruhig mal was gönnen, warum also nicht Tortillachips mit Dip? Also... mit so einem richtigen Dip, der eigentlich schon eher für sich betrachtet eine vollwertige Mahlzeit ist.

Das Rezept hierfür stammt von Tasty Kitchen und heißt dort Ranch Buffalo Chicken Dip. Für alle die, die sich mit englischen Rezepten vielleicht ein bisschen schwer tun bringen wir es mal ins Deutsche. Ganz ohne Improvisation gehts übrigens auch hier mal wieder nicht, denn Monterey Jack Cheese sorgt an der durchschnittlichen Käsetheke für verständnislose Blicke.

Schwierigkeit:





  • Zutaten:
  • 1/2 Tasse Ranch Dressing
  • 225 g Frischkäse
  • 1/2 Tasse griechischer Joghurt
  • 1 Tasse gekochte und zerrupfte Hühnerbrust
  • 1/2 Tasse Buffalo Sauce
  • 1 Tasse geriebenen Cheddar
  • 1 Tasse geriebenen Gouda und Emmentaler gemischt

Die Hühnerbrust haben wir vorab in Brühe gekocht. Da die übliche Packungsgröße mehr ist als eine Tasse geschreddertes Fleisch, haben wir alles gekocht, nach kurzer Abkühlungszeit mit zwei Gabeln zerrupft und dann mit Buffalo Sauce nach Geschmack gemischt. Auf 600g Huhn waren das bei uns eine bis eineinhalb der kleinen Louisiana Hot Sauce Fläschchen (bei Amazon gibts die nur in groß, wir hatten unsere von Edeka, aber da gibts sie inzwischen leider nicht mehr). Das übrig gebliebene Hühnchen kann man dann am nächsten Tag zum Beispiel als Einlage für einen Salat verwenden. Was mit dem Hühnchen passiert haben wir also geklärt, kommen wir zum Rest.

Das Ranch Dressing wird mit Frischkäse und Joghurt vermischt. Anschließend schichtet man den Dip in Schälchen, die für den Ofen geeignet sind. Entweder nimmt man eine kleine bis mittlere Auflaufform, oder wie in unserem Fall kleinere Schalen. Wir wollten nicht aus einem riesen Pott dippen sondern haben lieber mehrere Portionen draus gemacht. Heute Abend ist dann die zweite Portion fällig. ^^

Zuerst kommt eine Schicht Dressing-Creme in die Form, darüber dann das Hühnchen und obenauf die gemischten Käsesorten.

Der Dip wird dann für ca. 20-25 Minuten bei 180 °C im Ofen überbacken. Vorsicht heiß, aber lecker!

Zubereitungszeit: bei vorgekochter Hühnerbrust 5 Minuten Vorbereitung + 20 Minuten im Ofen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...