Samstag, 21. November 2015

Low Carb - Pizza alte Oma revised


Pizza alte Oma, bzw. Pizza a la Oma haben wir euch vor einiger Zeit ja bereits vorgestellt. Damals mit klassischen Pfannkuchen mit Mehl.

An einer Low Carb Ernährung ist für mich das Frühstück immer die größte Herausforderung. Wenn nicht grad ein Low Carb Brot im Haus ist, dann läuft es meist auf so eine Art englisches Frühstück hinaus. Eier gespiegelt oder gerührt (keinesfalls geschüttelt... muhaha), Bacon und oder Würstchen und ggf. Baked Beans. Ist ja nett und so, aber ganz ehrlich? Ich möchte schon seit letztem Jahr vor jedem Rührei am liebsten davon laufen, weil wir in unserer damaligen Low Carb Phase zu viel davon hatten. Und Würstchen in jedweder Form schrecken mich bisweilen auch ab. Ich wollte mal was anderes, einen anderen Geschmack auf der Zunge.

Dass ich ums Ei schwer herum kommen würde war mir klar, also habe ich mich an einem einfachen und wandlungsfähigen Rezept versucht, bei dem lediglich der Pfannkuchen durch ein Eieromelette ersetzt wurde. Ist sogar einfacher als das Original, denn statt einen Pfannkuchenteig anrühren zu müssen verquirlt man nur ein paar Eier, genaugenommen pro Omelette drei.



Schwierigkeitsstufe:




  • Zutaten für 1 Omelette:
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch (optional)
  • Zwiebeln, gefriergetrocknet (optional)
  • Fett zum Anbraten (z.B. Butter)
  •  
  • Belag nach Wahl, z.B.:
  • Paprika
  • Tomaten
  • Salami
  • Schinken
  • Käse
  • Champignons etc.

Eine größere, antihaftbeschichtete Pfanne (oder gut eingebrannte Eisenpfanne ;) ) mit ausreichend Fett auf mittlerer Stufe erhitzen. Drei Eier mit Salz, Pfeffer und ggf. ein paar Schnittlauchröllchen oder gefriergetrockneten Zwiebeln verquirlen. Denkbar wären natürlich auch Variationen mit Paprikapulver, Chili oder Knoblauch, aber ich halte es eher einfach.

Die Zutaten für den Belag nach Bedarf in Scheiben bzw. Streifen schneiden. Wenn die Pfanne erhitzt ist, die Eiermasse hineingeben und je nach Herd und Pfanne bei mittlerer oder niedriger Hitze stocken lassen. Sobald das Ei am Pfannenboden fest wird, den Belag auf dem Omelette verteilen und die Pfanne mit einem Deckel abdecken. Falls Käse auf das Omelette soll kann jener ruhig etwas später dazu. Nun müsst ihr nur noch warten, bis das Ei nicht mehr flüssig ist. Im Idealfall, wenn ihr die richtige Temperatur erwischt habt, sollte das Omelette fest werden, ohne dass das Ei am Pfannenboden bräunlich wird. Das Omelette wird in der Mitte einmal umgeklappt, damit es sich leichter aus der Pfanne heben lässt.

Das ist auch schon alles. Bei mir muss immer noch etwas Ketchup drauf. Solange wir noch kein richtiges Low Carb Ketchup haben tuts das Zeugs von Heinz mit weniger Zucker. Je nach Geschmack kann man das Omelette jedesmal anders belegen. Eigentlich ist es nichts anderes als Rührei mit verschiedenen Zutaten, aber manchmal macht schon die Darreichungsform einen gewaltigen Unterschied.



1 Kommentar:

  1. Ach cool, ein Zutatenbild *mag sowas* ^^

    Das würde ich jetzt auch gern essen, yammi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...