Sonntag, 8. November 2015

You're hired: Pfannen wie bei Uroma - Skeppshult

Vor einer kleinen Ewigkeit haben wir euch mal unsere schmiedeeiserne Pfanne vorgestellt. Damals waren wir auch ziemlich begeistert von dem guten Stück. Jedoch hat sich trotzdem, dass wir uns penibel an alle Anweisungen und Tipps zur Pflege einer solchen Pfanne gehalten haben irgendwann das sogenannte "Seasoning" verabschiedet. Und spätestens wenn diese eingebrannte Schicht weg ist fangen die zubereiteten Speisen zwangsläufig an, leicht metallisch zu schmecken - immerhin kommen sie dann auch mit dem blanken Metall in Berührung.

Wirklich erholen wollte die Pfanne sich nicht, also haben wir uns irgendwann nach Alternativen umgesehen, denn zurück zur herkömmlichen Teflonpfanne mit ihrer Lebensdauer von gefühlt drei Wochen wollten wir auf keinen Fall. Da wir mit unserem gußeisernen Wok eigentlich ganz zufrieden waren und das schon seit Jahren (auch wenn der zugegebenermaßen eher selten zum Einsatz kommt) und sich da auch kein Seasoning abgelöst hat, haben wir uns sehr für gußeiserne Pfannen interessiert und wurden schließlich bei Skeppshult fündig.

Ein Produkt - besonders eine Pfanne - das einen dann sein Leben lang begleitet darf auch ruhig ein bissel was kosten. Das jedenfalls haben wir uns eingeredet, bevor wir die nicht ganz billigen Pfannen bestellt haben. Ein bisschen Angst, das Geld in den Sand gesetzt zu haben hatten wir natürlich trotzdem.

Genau wie ihre schmiedeeisernen Kollegen sind auch diese Pfannen sauschwer - anders kann mans nicht sagen. Pfannkuchen sind in einem solchen Teil keine große Freude, es seidenn man hat Muckis wie Arnold und schwenkt das Ding mit Links. Aber die übrigen Eigenschaften lassen einen darüber gern hinwegsehen und man nimmt die Kraftanstrengung in Kauf. Inzwischen, nach nicht ganz zwei Jahren, haben die Pfannen eine Antihaftbeschichtung, die so manche Teflonpfanne als aussehen lässt. Und im Gegensatz zu einer eben solchen wird die Beschichtung unserer Pfanne immer besser über die Jahre und landet nicht irgendwann als schwarze Krümel im Essen. Und wenn doch, dann sind es wenigstens keine Krümel aus der Raumfahrttechnik.

Das Beste daran ist aber, dass wir die Pfannen inzwischen nicht mehr nur mit Salz und warmem Wasser ausspülen. Nur mit Salz und Wasser kriegt man einfach nicht alles aus der Pfanne raus, vor allem nicht strenge Gerüche oder Geschmäcker. Damit die Pfannkuchen nicht irgendwann nach dem Fisch vom Vortag schmecken haben wir also angefangen, die Pfannen ganz normal mit Spülmittel zu spülen. Natürlich zerstört das die schützende Ölschicht auf dem Metall und natürlich greift das das Seasoning an. Aber dem kann man sehr gut entgegenwirken, indem man die Pfanne einfach nach jedem Spülen sofort wieder einbrennt.


Und das geht ganz einfach so:


Die Pfanne nach dem Spülen gut abtrocknen und vollkommen leer, so wie sie ist auf dem Herd erhitzen bis sie richtig heiß ist. Dann etwas neutrales Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl) sehr dünn in die Pfanne geben und mit einem Ballen aus Küchenpapier gut verteilen. Nun lässt man die Pfanne so lange auf der heißen Herdplatte stehen, bis sie anfängt zu qualmen. Sie darf ruhig ein kurzes Weilchen vor sich hin qualmen, nur sollte man nicht so lange warten, bis das restliche Öl Feuer fängt (ist bei uns noch nicht passiert; man merkt schon ganz gut, wann es kritisch wird). Den Herd anschließend ausschalten und die Pfanne abkühlen lassen. Dann nochmal das überschüssige Öl mit Küchenpapier auswischen.

Die gleiche Methode funktioniert natürlich auch bei schmiedeeisernen Pfannen. Auf diese Weise versuchen wir auch noch, unser schmiedeeisernes Exemplar wieder einsatzfähig zu bekommen. Da das aber einige Durchgänge brauchen wird und wir nicht sonderlich oft daran denken wird das noch eine Weile dauern.

Wir jedenfalls bereuen unseren Einkauf bei Skeppshult nicht. Unsere Modelle mit Silikongriffen sind übrigens auch bei den üblichen Temperaturen (180-200 °C) für den Ofen geeignet. Die Silikonbeschichtung der Griffe ist wahrscheinlich aber auch das einzige, was an den Pfannen jemals kaputt gehen könnte. Ansonsten gehe ich davon aus, dass die guten Stücke uns tatsächlich viele viele Jahre begleiten werden. Definitiv empfehlenswert! Schade ist allerdings, dass Skeppshult sich offenbar entschieden hat, diese Serie (Soft Selection) nicht länger anzubieten oder zu überarbeiten, denn aktuell gibt es nur eine 32cm große Monsterpfanne aus dieser Serie im Angebot.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...